Versicherungsvergleiche PKV Berlin
Privatversicherung
Privathaftpflichtversicherung
TierhalterhaftpflichtversicherungHausratversicherung
Gebaeudeversicherung
Neubauversicherung
Rechtsschutzversicherung
Unfallversicherung
Betriebshaftpflichtversicherung
KFZ-Versicherung
Formulare
Impressum
Partner
Linktausch
Linktausch
Links

 

  Förderung der Altersvorsorge durch den Staat bei Riester und Rürup-Rente

Riester-Rente

 Grundlagen zur Riester Rente

Die Riesterrente wurde im Zuge der Reform der gesetzlichen Rentenversicherung im Jahr 2000/2001 eingeführt. Sie hat zum Ziel, die private Altersvorsorge der Deutschen anzuregen. Um möglichst viele Menschen zur Vorsorge zu bewegen, hat der Staat ein umfangreiches Förderungskonzept geschaffen. Zahlt man inklusive der Förderung 4% des eigenen sozialversicherungspflichtigen Jahresgehaltes in die Riesterrente ein, schießt der Staat 154€ je erwachsener Person und 185€ je Kind zu. Das heißt, je mehr staatliche Förderung man erhält, desto weniger muss man selbst zuzahlen. Dadurch entstehen häufig Förderquoten von 50% und mehr. Damit wird die Riesterrente für viele zur unschlagbar guten Altersvorsorge-Form.

Die Riester-Rente sollte jeder nutzen!

Förderquoten von mehr als 50% sind möglich!

154€ jedes Jahr für Sie!
+ 154€ für Ihren Lebenspartner!
+ 185€ für jedes Kind!
= 678€ jedes Jahr für eine Familie mit 2 Kindern!

Lassen Sie sich beschenken!

Riester auch für Besserverdiener interessant

Dass die Riester Rente sich für Familien mit Kindern lohnt, weiß mittlerweile fast jeder. Durch die Zulagen für beide Ehepartner und jedes Kind erreichen Familien mit der Riester Rente häufig Förderquoten von über 50%.
Ein Riester Rente Vergleich lohnt sich aber auch für Besserverdiener. Diese können neben der staatlichen Zulage über sogenannte Sonderausgabenabzüge auch eine Steuerersparnis realisieren. Bei Angabe der Einzahlungen in die Riester Rente in der jährlichen Steuererklärung (Anlage AV), werden die Beiträge in die Riester Rente von der Bemessungsgrundlage für die Einkommenssteuer abgezogen.
Ein Beispiel: Herbert Meier ist alleinstehend und Firmenkundenberater in einer Bank. Er verdient brutto 52.500 Euro im Jahr und zahlt 30% Einkommenssteuer. Er zahlt ab 2008 2.100 Euro in einen Riester Vertrag ein. Wie jeder Alleinstehende kann er zusätzlich 154 Euro vom Staat erhalten. Er kann sich aber auch die Einkommenssteuer, die er für die 2.100 Euro urprünglich gezahlt hat zurückholen. Bei seinem Einkommen macht das 630 Euro Steuerersparnis aus. Von den 2.100 Euro, die er in die Riester Rente einzahlt, muss er also eigentlich nur 1.470 Euro selbst zahlen. Damit erhält auch er immerhin eine Förderung in Höhe von knapp 30%.
Die Riesterrente lohnt sich also auch für Besserverdiener.

Angesichts leerer Rentenkassen sind die Aussichten auf finanzielle Sicherheit im Alter eher beunruhigend. Private Vorsorge ist angesagt, um eventuelle Versorgungslücken zu schließen. Die so genannte Riester-Rente ist eine besonders attraktive Form für den Einstieg in die private Altersversorgung, da Ihr Engagement selbst vorzusorgen durch die steuerliche Förderung der Beiträge vom Staat aktiv unterstützt wird. Vergleichen Sie die Riester Rente daher jetzt, zu welchen Konditionen Sie, abgestimmt auf Ihre individuellen Bedürfnisse, von der staatlichen Förderung profitieren können. Einfach, schnell und unverbindlich - beim Versicherungsvergleich

 


Personenversicherung
Private Krankenversicherung
fuer Angestellte
fuer Selbststaendige
fuer Beamte
Riester und Rürup
Lebensversicherung
Rentenversicherung
Fondsversicherung
Berufsunfaehigkeitsversicherung
Risikolebensversicherung